Auf dieser Seite finden Sie:

  • Angebote der Landeskirche: Seelsorge und Gebetsanliegen
  • Eine Video-Trauergottesdienst für alle, die um einen Menschen trauern
  • Ideen für Kirche von Zuhause
  • Hinweise zum Umgang mit häuslicher Quarantäne
  • Hilfeangebote und Netzwerke
  • Infos der Landeskirche (EKKW) und des Landes Hessen

(c) Grafik: medio.tv/Schmitz


Angebote in in der Landeskirche zu Zeiten von Corona
Kirche von zu Hause: Glaube und Gemeinde leben

Kassel (medio). So groß der Verlust ist, bis auf weiteres keine Gottesdienste in physischer Gemeinschaft miteinander feiern zu können, so sehr spornt die Corona-Krise Christinnen und Christen an, Ideen zu entwickeln, wie Glauben gelebt und in die Welt getragen werden kann. Seit der Verschärfung der Einschränkungen im öffentlichen Leben entwickeln Pfarrerinnen und Pfarrer, Mitarbeitende in den Einrichtungen und engagierte Kirchenmitglieder in der Landeskirche und darüber hinaus besondere Glaubensangebote und organisieren das Gemeindeleben neu – und das meist im Digitalen.

Seelsorge

  • Pfarrer/Pfarrerin der Gemeinde: Sie möchten Kontakt zu Ihrem Gemeindepfarrer oder Ihrer Gemeindepfarrerin aufnehmen? Telefonnummern und E-Mail-Adressen finden Sie im ekkw.de-Gemeindeverzeichnis.
  • Telefonseelsorge: Unter den Rufnummern (0800) 111 0 111 oder (0800) 111 0 222 erreichen Sie ausgebildete Menschen, die zuhören, die sich einlassen, die raten und helfen – kostenfrei und anonym: www.telefonseelsorge.de
  • ekkw.de-Onlineseelsorger: Haben Sie Fragen zur Bibel, zur Kirche oder zum Glauben? Suchen Sie Hilfe und möchten gerne mit jemand darüber nachdenken? Dann schreiben Sie Jörg Wohlgemuth. Er ist Pfarrer und ekkw.de-Onlineseelsorger.
  • Die Chatseelsorge der evangelischen Kirche erreichen Sie unter www.chatseelsorge.de.

Gebete und Gebetsanliegen

  • ekkw.de-Gebetswand: Die ekkw.de-Gebetswand gibt Raum für Gebete, in denen Angst und Sorge vor Gott gebracht werden kann. Schreiben Sie selbst dort Ihr Gebet auf oder lesen Sie, was andere Nutzerinnen und Nutzer geschrieben haben.
  • GEMEINSAM – ein Gebet geht um die Welt: «Gemeinsam stehen wir das durch!» «Gemeinsam bringen wir unsere Sorgen und Hoffnungen vor Gott!» Das Zentrum Oekumene der EKHN und EKKW erhält aus den Partnerkirchen der Landeskirche und von internationalen Dialogpartnern in der ganzen Welt bedrohliche Nachrichten aber auch Zeichen der Solidarität und aufmunterte Mails. Das hat das Zentrum zu der Aktion «GEMEINSAM – ein Gebet geht um die Welt» ermutigt. Das Gebet liegt mittlerweile in mehr als 20 verschiedenen asiatischen, afrikanischen und europäischen Sprachen vor; weitere sind in Vorbereitung. Alle sind am Abend zum Gebet eingeladen, wenn um 19:30 Uhr in Deutschland die Glocken läuten. Es kann dazu eine Kerze angezündet und ins Fenster gestellt werden.
  • Twaudes und Twomplet auf Twitter: Jeden Tag finden auf Twitter zwei Andachten statt. In der Twaudes (Wortschöpfung aus Twitter und Laudes) und der Twomplet (Wortschöpfung aus Twitter und Complet) kommt auf Twitter morgens um 7 Uhr und abends um 21 Uhr eine Gebetsgemeinschaft zusammen. Hier ist jede und jeder willkommen. Es gibt eine angeleitete Andacht und Raum für eigene Gebetanliegen.
  • Dauergebet bis zum Ende der Corona-Krise: evangelisch.de ruft ab sofort eine Online-Gebetsgruppe ins Leben. Unter dem Motto «Du bist nicht allein!» wird auf www.coronagebet.de rund um die Uhr mindestens eine Person beten: Für die Kranken, für die, die besonders viel Arbeit haben, für die, die von wirtschaftlicher Not bedroht sind, für die Hilflosen, für die Helfenden, für die Sterbenden, für die, die gesund werden. In einem Stundenplan können sich engagierte Beterinnen und Beter eintragen, die sich bereit erklären, mindestens eine halbe Stunde lang zu beten. Diese loggen sich dann zu der entsprechenden Zeit auf der Seite ein. So wird immer mindestens eine Person sichtbar sein, die gerade betet. Die in diesem virtuellen Raum Betenden haben die Möglichkeit, im Sinne eines Live-Blogs, Inhalte ihres Gebets zu veröffentlichen.
  • Bibellesen: Manchen Menschen ist es schon ein Trost, wenn sie regelmäßig in der Bibel lesen. Damit das nicht planlos geschehen muss, gibt es Bibellesepläne auf der Seite der Deutschen Bibelgesellschaft. Dort kann man die Bibel auch online lesen, falls man gerade kein gedrucktes Exemplar zu Hand hat. Desweiteren gibt es die Bibel auch als App für Android und iOS.
  • Kirchenjahr-evangelisch: Kirchenjahr-evangelisch.de begleitet die Menschen durch das Kirchenjahr. Hier gibt es das Evangelium der Woche und das Wochenlied zum Anhören sowie weitere Bibelstellen und Impulse zum Sonntag. Das Angebot gibt es auch als App oder für den Kalender.

Radio-Gottesdienste, Andachten, Podcasts und Audios

  • ekkw.de-Podcast «Wort zur Woche»: Wöchentliches Audio-Angebot der Landeskirche; Kurzandachten – gesprochen von Pfarrerinnen und Pfarrern. Jeden Sonntag neu.
    Direkt auf www.ekkw.de
    Telefonabruf unter der Rufnummer: (0561) 9378380
  • Kirche im HR: Auf der Internetseite finden Sie jeden Tag neue Beiträge mit Impulsen und Zuspruch aus christlichem Glauben heraus, die auch auf den unterschiedlichen Kanälen des Hessischen Rundfunks im Radio gesendet werden. Auf der Internetseite können auch ganze Gottesdienste angehört oder gelesen werden.
    www.kirche-im-hr.de
  • Audios auf medio.tv: Im Medienportal der Landeskirche „medio.tv“ finden Sie viele Audio-Beiträge über Themen rund um die Kirche, die das Medienhaus der EKKW produziert. Darunter sind nachrichtliche Beiträge genauso, wie geistliche Impulse.
    Audios auf medio.tv anhören…

Fernsehgottesdienst und Wort zum Sonntag

  • ZDF-Fernsehgottesdienst und Mediathek: Jeden Sonntagmorgen um 9:30 Uhr überträgt das ZDF einen Fernsehgottesdienst. Hier wechseln sich katholische und evangelische Gottesdienste ab. Im Anschluss gibt es den Gottesdienst eine Woche lang in der Mediathek zum Nachschauen.
  • Wort zum Sonntag: Das Wort zum Sonntag wird samstagabends nach den tagesthemen ausgestrahlt. Ab 18 Uhr kann man es sich bereits online anschauen. Einen Vorgeschmack darauf gibt es online schon vorher: Freitagabends um 19 Uhr veröffentlicht evangelisch.de auf der eigenen Facebook-Seite ein kurzes Teaservideo und samstagabends um 17 Uhr bereits einen Post zum Teilen mit einem denkwürdigen Satz aus dem Wort zum Sonntag. Nachgesehen werden kann das Wort zum Sonntag in der ARD-Mediathek.
Quelle und weitere Informationen: Homepage der Landeskirche.

Evangelischer Trauergottesdienst zu Corona-Zeiten

Ein Online-Trauergottesdienst mit Pfarrer Thies Gundlach, Rudite Livmane (Flügel), Lilli Mutzke (Gesang), Bernhard Forck (Geige) und Katrin Göring-Eckardt (Lesungen) aus der Alten Pfarrkirche in Alt Pankow (Berlin) – für alle, die in der Corona-Zeit nicht zu einer analogen Trauerfeier kommen können oder dürfen.


Kirche von zu Hause – Alternativen (nicht nur) in Zeiten von Corona

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) bietet viele Anregungen und Informationen: Hörbücher, Gottesdienste, Angebote aus den Landeskirchen usw.:


Hinweise zum Umgang mit häuslicher Quarantäne

Wie Sie häusliche Isolation und Quarantäne gut überstehen Psychologische Hilfe in herausfordernden Zeiten.
Häusliche Isolation und Quarantäne können für Betroffene sehr belastend sein. Doch es gibt klare, wissenschaftlich erforschte und bewährte Strate- gien, mit denen sich diese Ausnahmesituation meistern lässt.


Hilfeangebote und Netzwerke

Ein hessenweites Angebot für die Koordination von Hilfeangeboten und Hilfeersuchen bietet das Netzwerk Hessen-Helfen! Wir.Gemeinsam.Zusammen. Hier finden Sie Ansprechpartner*innen in der eigenen Region.

Für den Bereich des Gesamtverbandes Upland werden folgende Ansprechorganisationen genannt:

  • Gesundheitsnetzwerk PORT. „Wir sind ein Gesundheitsnetzwerk, welches die Bürger und Bürgerinnen mit komplexem Hilfebedarf in ihrem häuslichen Umfeld, mit den Versorgern aus der Region, so unterstützt, dass sie möglichst lange gut versorgt zu Hause bleiben können.“
    Erreichbar unter der Tel.-Nr.  0151 613 838 12
    oder unter: https://www.gesundheit-port.de
  • Corona Hilfe – Waldeck-Frankenberg.
    Tel.: 05631 / 954-532
    Auf der oben genannten Website „Hessen-Helfen!“ finden Sie für die Region einen grünen Button. Wenn Sie den anklicken, kommen Sie auf eines Seite des Landeskreises, in der Sie Sie Ihr Hilfeangebot oder Ihr Hilfegesuch gleich eingeben können.

Infos der Landeskirche (EKKW) und des Landes Hessen

Infos der Landeskirche

Links zu den Seiten der Hess. Landesregierung